Abenteuerlicher Team Tag der MTT

Ende September führte das Team ihren alljährlichen Team Tag durch. Diesmal sollte es etwas abenteuerlich und actionreich werden.

Die Guides von SUPERdoor stellten ein passendes Programm zusammen. Das Team wurde von einem Guide beim Treffpunkt abgeholt und ans Basis-Camp geführt. Nach einem gemeinsamen Einstieg wartete schon die erste Herausforderung. Die Aufgabe lautete: In drei Gruppen – mit reduzierten Mitteln – Feuer machen. Trotz den nassen Bedingungen rauchte es da und dort, aber ein Flämmchen entfachen wollte doch nicht so richtig. Mit einem Durchhaltewillen gelang es dann doch: FEUER!

 

Nun musste das Team eine „gefährliche“ Aufgabe lösen. Einen wichtigen Gegenstand aus einer Gefahrenzone bergen. Mit wenig Hilfsmittel wie Seil, Klettergurt, Helm, Karabiner und Augenbinden gelang es dem Team in guter Zeit den Gegenstand aus der Gefahrenzone zu bringen. Bravo!

 

Anschliessend machte sich das Team auf in die Schlucht. Im Tal angekommen, mussten die Mitarbeitenden sich im Bachbeet wieder Richtung Basis-Camp hochkämpfen. Denn im Aufstieg wurde das Team wieder herausgefordert. Ein paar Felsen mussten überwunden werden, was alle toll machten. Obwohl es teilweise nass und dreckig wurde, verging dem Team nie das Lachen.   Nach erfolgreich bestiegenen Höhenmeter wurde bestimmt ein bisschen Adrenalin ausgeschüttet. Zwei Herausforderungen warteten auf die Mitarbeitenden. Eine Seilbrücke in ca. 7 Meter Höhe war bereits gespannt, so dass alle die wollten die Schlucht gesichert überqueren konnten. Wer wollte durfte sich auch mal in den Klettergurt und Bandschlinge fallen lassen. Das erforderte einiges an Mut.

Die zweite Herausforderung war das Abseilen über einen Felsen. Zwei Guides leiteten diejenigen, die es wagen wollten, sorgfältig und stets gesichert an. Wer den Felsvorsprung überwunden hatte, hängte sicher und meist lächelnd am Seil und wurde vom Guide gemütlich ein paar Meter in die Tiefe gelassen.

 

Nach diesem Actionteil trafen sich alle wieder beim Basis-Camp. Dort wurde dann gemeinsam das Abendessen (Gemüserisotto) zubereitet und anschliessend mit dem Poulet in ausgelassener und zufriedener Stimmung eingenommen.

 

Das war noch nicht ganz alles. Zum Schluss wartete für alle ein Schwitzhütte. Nach diesem Wellnessteil war der Team Tag denn auch schon wieder zu Ende. Gemäss den zufriedenen Gesichtern war es für alle ein tolles und aussergewöhnliches Erlebnis.

 

Im September 2017: Roland Müller, Outdoorguide und Erlebnispädagoge HF


Drucken   E-Mail