Alperlebnis Bergsteigen und / oder Yoga

Am Samstagmorgen trafen alle zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Krummenau bei besten Wetterbedingungen ein.

Nach Bezug der Hütte ging es in den drei unterschiedlichen Angeboten los. Die Bergsteiger und Wandergruppe startete gemeinsam vom Restaurant Wolzenalp. Erstes Teilziel war das Wannenspitzli auf rund 1500 M.ü.M. Bei der Alp Bütz teilte sich die Gruppe.

Eine nahm den Kletterweg via Nordwand auf den Speer in Angriff und die andere über den Gebirgswanderweg Richtung Speer. Praktisch gleichzeitig trafen sich beide Gruppen auf dem Gipfel (1951 M.ü.M.) wieder. Nach einer kurzen Rast und dem obligaten Gipfelfoto nahmen alle den Abstieg unter die Füsse. Nach insgesamt sieben Stunden erreichte die Bergsteiger und die Wanderer müde, aber zufrieden die Hütte.

Die Yogagruppe nahm es gemütlich. Im wunderschönen Hochmoor fanden sie geeignete Plätze, wo sie Yogaübungen machen konnten. Ab und zu bekamen sie Besuch von neugierigen Weidetieren. Nicht nur das, die Kühe wollten anscheinend beim Yoga mitmachen. Es schien so, als wollten sie die Yogadamen von der Matte schieben und selbst darauf Übungen ausprobieren. Naja, so leicht liessen sich die Frauen nicht vertreiben. Bevor sich die Gruppe wieder Richtung Hütte aufmachte, gönnten sie sich einen Kaffee im Restaurant Wolzenalp.

In der Hütte bzw. auf der Terrasse erwartete alle ein Apero. Dabei wurden die Erlebnisse rege ausgetauscht und viel gelacht. Was da wohl alles Witzige von den Erlebnissen berichtet wurde?

In der Zwischenzeit stellten die Guides selbergemachte Bergsteiger- (das Fleisch musste tatsächlich noch durch den Fleischwolf) und Yogahamburger bereit. Das Hamburgerbrot wurde ebenfalls selber geknetet und gebacken. Vielen Dank an dieser Stelle an Guide Jens für den tollen Job! Die Gäste haben es sehr geschätzt und genossen!

Je länger der Abend dauerte, umso ausgelassener und gemütlicher wurde die Stimmung. Wer Lust hatte, konnte den selber gebauten und eingeheizten Hot Pot bei wunderschöner Stimmung geniessen. Wassertemperatur 38°!

Zwischendurch erklangen Alphorntöne, die die gemütliche Berg- und Alpstimmung untermauerte.

Nach und nach verzogen sich die Gäste und Guides in ihre Zimmer und genossen eine ruhige Nacht.

Am Sonntagmorgen weckte uns eher trübes Regenwetter. Noch etwas verschlafen fanden sich die Gäste in der gemütlichen Stube ein. Der frischgebackene Zopf erheiterte aber die Stimmung wieder. Danke auch an Guide Michi für den feinen Zopf.

Aufgrund der nassen Bedingungen entschied das Guideteam, das Programm etwas anzupassen. Anstelle von Abseilen gab es ein Wikingerschachduell, bei dem deutlich wurde, dass es durchaus verborgene Talente gibt.

Zum Abschluss trotteten alle gemütlich durch den Moorweg und trafen gegen Mittag in der Hütte ein.

Nach dem Hüttenputz hiess es Abschied nehmen. Mit vielen tollen und lässigen Erfahrungen verabschiedeten die Guides die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es war wieder einmal richtig schön, gemütlich und vor allem entspannend!

Bis zum nächsten Mal!

 


Im September 20, Roland Müller


Drucken   E-Mail