background
logotype

Teamhalbtag Amt für Informatik Thurgau

An einem Freitag Mittag anfangs Juli, warteten vier Mitarbeiter von SUPERdoor im Tätsch Weinfelden auf ein Team vom Amt für Informatik Thurgau. Das Feuer im Grill brannte, der Pouletschnitzelwagen war bereit. Kurz nach 12 Uhr trafen die Ersten ein und schon bald war das ganze Team mit 30 Personen eingetroffen. Nach ihrem Marsch in den Tätsch hatten alle zu erst einmal Hunger, welcher so gleich mit Würsten und Pouletbrötchen gestillt wurde. Die Stimmung war locker und gelassen und alle waren gespannt, was den nun kommen mag.

Im Anschluss an die Verpflegung wurde das ganze Team auf vier Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe musste vier Posten bewältigen, welche die Themen 'Grenzen überwinden', 'Vertrauen', 'Zusammenarbeit' und 'Logik' behandelten.

Beim Posten 'Grenzen überwinden' ging es darum, dass jeder Teilnehmer sich von einem Guide über einen Abhang gute 12m abseilen liess. Unterstützt und ermutigt von den jeweiligen Teammitgliedern rüstete sich jeder mit Helm und Klettergurt aus. Jedoch am Seil, an der Kante stehend zeigte sich, dass dies einfacher gesagt als getan war. Es stellte sich schnell heraus, dass die Überwindung der eigenen Grenzen eine unterschiedlich wahrgenommene Herausforderung war. Überwindung brauchte auch die Entscheidung es nicht zu machen. Die Entscheidung wurde jeweils vom Team so oder so akzeptiert und getragen.

 

Am Posten 'Vetrauen' galt es das gegenseitige Vetrauen zu testen und zu prüfen. Mit verbundenen Augen musste ein vorgegebener Weg begangen werden und sich gegenseitig durch den Wald geführt werden. Zu Schluss kam schliesslich noch der Vertrauenscheck beim Vetrauensfall. Werde ich von meinen Teammitgliedern aufgefangen, wenn ich mich rückwärts aus der Höhe fallen lasse?

 

Bei der 'Zusammenarbeit' mussten alle mitteinander anpacken. Nur Gemeinsam mit einem guten Plan war die Lösung des Spinnennetzes möglich. Geschick, wie auch Kraft und Vertrauen waren bei dieser Aufgabe nötig, welche alle Gruppen gut gelöst haben.

 

'Logik' war bei der letzten Aufgabe von nöten. Der Lösungsweg musste mitteinander gesucht und besprochen werden, dass schlussendlich der Code geknackt werden konnte. Diese Aufgabe musste mit der ganzen Gruppe gelöst werden. Die anschliessende Aufgabe musste jeweils zu zweit gelöst werden. Mit zwei Schnüren zusammen gebunden, mussten sich die Teilnehmer sich lösen, ohne die Schnur zu beschädigen oder den Knopf zu lösen.

 

Mit viel Engagement und Spass lösten alle die Aufgaben mit Bravour. Natürlich gab es dazwischen immer wieder Zeit auch andere Spiele zu spielen, etwas zu trinken und zu essen.

 

 

Für das Team von SUPERdoor war das Programm nun zu Ende. Das Team von Informatikern ging jedoch noch weiter und hatte einen gemütlichen und feinen Abschluss in einer nahen Besenbeiz.

2017  Superdoor   globbers joomla templates